Wusstest du, dass...

… die Kirche für Bonn 2009 durch 13 Menschen entstand, die eine Kirche für ihre Freunde gründen wollten? Auf dieser Seite findest du einige spannende Informationen zu uns. Noch lieber beantworten wir dir deine Fragen in einem persönlichen Gespräch. Z.b. in der Willkommenslounge nach dem Gottesdienst.

Unsere Mission

Die Kirche für Bonn existiert, damit immer mehr Menschen in der Liebe zu Gott und ihren Mitmenschen wachsen.

Woran glauben wir?

Wir bekennen uns gemeinsam mit den anderen christlichen Kirchen zum Apostolischen Glaubensbekenntnis. Auf diese Sätze haben sich die Christen der frühen Kirche im vierten Jahrhundert geeinigt, um sich ihres Glaubens zu vergewissern. Sie wurden über die Jahrhunderte weitergegeben.

Ich glaube an Gott, den Vater,
den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Amen.

Was ist uns besonders wichtig?

Werte leiten uns bei allem was wir tun. Ausgehend von der Bibel richten wir unser Zusammenleben danach aus. Manche dieser Werte liegen uns aktuell besonders am Herzen. Diese sogenannten KERNWERTE sind für das Leben unserer Kirche zukunftsweisend. 

Wir feiern die Andersartigkeit des Mitmenschen, indem wir jeden mit ehrlicher Wertschätzung überschütten.

Auch wenn wir Menschen immer dazu neigen die Nähe der Mitmenschen zu suchen die uns am ähnlichsten sind, glauben wir an den Reichtum der Vielfalt als Geschenk Gottes. Wir träumen von einer Kirche, die aus vielen Nationalitäten, Generationen, Milieus und Gesellschaftsgruppen besteht. Unsere Haltung zur Andersartigkeit findet Ausdruck in gelebter Wertschätzung gegenüber jedem Menschen.

Wir stellen das Wohl des Gastes über unsere eigenen Bedürfnisse.

Die Verantwortung unserer Kirche beschränkt sich nicht auf die Menschen, die bereits Teil unserer Kirche sind. Was uns antreibt ist der tiefe Wunsch, dass viele Menschen, die am Rand oder außerhalb der Kirche stehen ein neues Zuhause bei uns finden. Wir nehmen die Bedürfnisse und Fragen unserer Gäste wahr und sind bereit die eigenen Bedürfnisse diesen unterzuordnen.

Wir lieben es unser Bestes zu geben, auch wenn es uns viel abverlangt.

Wir träumen von einer Kirche, in der jeder sein gottgegebenes Potenzial mit Leidenschaft entfaltet und damit Gott ehrt und viele Menschen erbaut. Wir fragen nicht danach, was das mindeste oder Nötigste ist, sondern was das Beste ist was wir geben können. Unsere Kirche ist kein Ort der Mittelmäßigkeit. Denn nur unser Bestes ist ein angemessener Ausdruck unserer Liebe zu Gott und unsere Mitmenschen.

Wir leben unseren Glauben echt, überall und einladend.

Die Grundlage unserer Gemeinschaft ist der gemeinsame Glaube an Gott, den Vater, Sohn und Heiligen Geist. Dieser Glaube prägt jeden Bereich unseres Lebens. Was wir mit Gott erlebt haben bezeugen wir furchtlos und laden Menschen ein, Gott kennen zu lernen.

Wir setzen uns dafür ein, dass unser Umfeld schöner wird.

Unser Auftrag ist ganzheitlich und betrifft die geistliche, aber auch soziale und kulturelle Dimension. Von Gottes Liebe bewegt, engagieren wir uns dort, wo wir unser Umfeld positiv prägen können. Darin wird Gottes Liebe zu den Menschen spürbar und unsere Botschaft glaubwürdig.

Wir helfen einander im Glauben und der Persönlichkeit zu wachsen.

Wir träumen von einer Gemeinschaft, in der Menschen sich gegenseitig darin ermutigen, Gott ähnlicher zu werden. Jeder hat Jemanden der ihn dabei unterstützt im Glauben zu wachsen und gewinnt so kontinuierlich an persönlicher Reife und wird wiederum für andere zu einem persönlichen Wachstumshelfer.

Wie sieht die Zukunft der Kirche aus?

Als KIRCHE FÜR BONN fragen wir uns kontinuierlich: Wie muss Kirche in der Gegenwart und Zukunft sein, um ihre eigentliche Bestimmung bestmöglich leben zu können? Für unsere Situation haben wir mit der „VISION 2030“ ein Zukunftsbild für die nächsten Jahre erarbeitet, dass uns begeistert und Orientierung schenkt.

VISION 2030

…Menschen in der Liebe zu Gott und ihren Mitmenschen wachsen. Diese Gemeinschaft hat Jesus im Fokus und bildet eine Einheit trotz Unterschieden. Die Menschen sind in der Lage die Andersartigkeit des Mitmenschen als ein Geschenk Gottes anzunehmen und einander mit Wertschätzung zu beschenken. Der Glaube prägt jeden Bereich ihres Lebens. Was sie mit Gott erlebt haben und glauben, bezeugen sie authentisch und laden Menschen ein, Gott kennen zu lernen. Kontinuierlich kommen Menschen dazu und erleben eine Willkommenskultur, in der das Wohl des Gastes über den Bedürfnissen derjenigen steht, die schon lange dabei sind. Die Kirche wird nicht auf den Schultern von wenigen gebaut sondern durch die Großzügigkeit und Hingabe vieler. Die Menschen lieben es ihr bestes zu geben, auch wenn es ihnen viel abverlangt. Sie denken mutig und groß, weil sie mit Gott rechnen und erleben eine stetige Entwicklung im Glauben und in ihrer Persönlichkeit.

Wöchentlich nehmen über 200 Kinder am Erlebnisgottesdienst teil und entwickeln eine Liebe zur Kirche, weil es ein Ort der Freude, Annahme, Liebe, Glaube und Freundschaft ist. Kinder erleben Gottes Liebe durch die Mitarbeitenden und lernen Gott als ihren besten Freund und Vater kennen. Für Eltern gibt es ein breites Beratungs- und Weiterbildungsangebot. Neben den vielen Familien finden immer mehr Studenten und junge Erwachsene hier ein Zuhause und Orientierung für ihr zukünftiges Leben.

… mit mehreren Standorten, in der jede Woche mehr als 1000 Menschen Gottesdienste feiern. In der Anbetung Gottes und der Auseinandersetzung mit den Botschaften der Bibel erleben sie Gott und durch das Wirken seines Geistes persönliche Veränderung. Unter der Woche treffen sich über 75 Kleingruppen in denen Menschen Gott und Gemeinschaft erleben und im Glauben wachsen. Jeden Monat lassen sich Menschen taufen, die zum Glauben gekommen sind und dieses neue Leben in der Taufe bezeugen. In dieser Kirche werden junge Menschen als Gemeindegründer und Pastoren ausgebildet. Wir sehen eine Kirche, die neue Kirchen gründet und anderen dabei hilft. Eine Kirche, die andere Kirchen inspiriert und unterstützt.

… macht, weil sie den Auftrag Gottes ganzheitlich wahrnimmt und ihre Stadt geistlich, sozial und kulturell prägt. Sie ist eine „Kirche für Andere“, also für die Menschen, die noch nicht Teil der Kirche sind. Sie nimmt die Nöte lokal und weltweit ernst und leistet nachhaltige Hilfe. Sie ist als ein Ort für Kultur und Inspiration bekannt und beliebt. Hier wird Kreativität und Schönheit gefeiert und gefördert.

Warum wir auf
"Freiwilligkeit" setzen

Unsere Kirche lebt vom freiwilligen Engagement ehrenamtlicher Mitarbeitenden und den freiwilligen Spenden vieler Menschen.

Freiwillige Mitarbeit

Wir sind davon überzeugt, dass Kirche dann lebendig wird, wenn jeder Einzelne und jede Einzelne mitwirkt, mit den Gaben und Möglichkeiten, die ihm oder ihr gegeben sind. Wir freuen uns als Kirche über mehr als 200 Ehrenamtliche Mitarbeitende, die sich in einer Vielzahl von Teams regelmäßig oder punktuell einsetzen und zur Weiterentwicklung der Kirche beitragen, sie mitprägen und gestalten.

Freiwillige Spenden

Als Kirche verzichten wir bewusst auf Kirchensteuern oder Mitgliedsbeiträge und finanzieren uns durch Spenden. Mit den Spenden wird die Arbeit in und aus der Kirche für Bonn möglich gemacht. Davon werden die Ausgaben für angestellte Mitarbeiter, für das Gebäude und für die verschiedenen Arbeitsbereiche der Gemeinde finanziert. Weil wir es für einen guten Richtwert halten, 10% des eigenen Einkommens zu spenden, geben auch wir als Kirche 10% unserer Einnahmen an andere gemeinnützige Organisationen, humanitäre Projekte und Einrichtungen oder Kirchen weiter. Die Basis für eine gute finanzielle Entwicklung unserer Kirche sind die regelmäßigen monatlichen Spenden vieler Mitglieder und Freunde.